Im Gespräch mit dem Hanfverband Regensburg

Bayern

Im Gespräch mit Andrea di Bella vom Deutscher Hanfverband Regensburg konnte ich unsere drei parlamentarischen Initiativen vorstellen, die wir noch vor der Sommerpause in den Bundestag eingebracht haben – zur Entkriminalisierung von Cannabis, zu Cannabis und Führerschein und zur Entkriminalisierung von Nutzer*Innen härterer Drogen.

Wir möchten, dass Nutzer*Innen von Cannabis mit einer Menge bis 30g oder bis zu drei Pflanzen nicht mehr strafrechtlich verfolgt werden und dass es beim Thema Autofahren für Cannabis künftig ebenfalls Grenzwerte gibt, ähnlich wie bei Alkohol.

Di Bella wollte auch wissen, ab wann mit einer Legalisierung zu rechnen ist. Ich habe das Gefühl, dass die Ampel das Thema weiter verschleppt, weil sie sich in zentralen Fragen nicht einig ist. Angekündigt wurde ein Gesetzesentwurf bis Herbst. Aber ich fürchte, dass es noch länger dauern wird. Hier heißt es weiter Druck zu machen und unser Antrag zur Entkriminalisierung wäre ein guter und schneller Schritt hin zur Legalisierung. Er würde viele Menschen vor Strafverfolgung schützen und Polizei und Justiz entlasten.

Das gemeinsame Foto haben wir dann stilecht mit passendem Hintergrund gemacht.