Zum Hauptinhalt springen

In 2021 weniger Wohnungsfertigstellungen – die Staatsregierung ist gefordert

Das Bayerische Landesamt für Statistik hat heute Zahlen zum Wohnungsbau in Bayern im Jahr 2021 präsentiert. Nach diesen wurden im Vergleich zu 2020 4,9 Prozent weniger Wohnungen fertiggestellt. Ates Gürpinar, Landessprecher der LINKEN. Bayern, erklärt dazu: „Angesichts der weiter steigenden Mietpreise und des Wohnungsmangels, vor allem in den Ballungszentren, ist dies eine fatale Entwicklung.“

Gürpinar weiter: „Hier muss die Staatsregierung endlich handeln und mehr Gelder für den Bau von vor allem bezahlbaren Wohnungen bereitstellen. Die 2018 dafür gegründete staatliche Wohnungsbaugesellschaft BayernHeim ist bis jetzt ein Fehlschlag. Sie hat selbst noch keine Wohnungen fertiggestellt, sondern nur schon bestehende Wohnungen teuer eingekauft und Verluste produziert und das mit Fördermitteln, die dafür den Kommunen für deren Wohnungsbau gekürzt wurden. Söder hat versprochen, dass mit der BayernHeim 10.000 zusätzliche Wohnungen bis 2030 entstehen werden. Von diesem Ziel sind wir weit entfernt. Angesichts der Wohnungsnot in vielen bayerischen Regionen, muss die Staatsregierung mehr tun, als alle paar Monate die oder den zuständigen Minister auszutauschen und die eigenen Mittel zu kürzen, wenn die Bundesmittel steigen.“