Zum Hauptinhalt springen

Aktuelle Pressemeldungen


Bundesregierung versagt in der Pflege: Beschäftigte gehen in den Selbstschutz

„Professionelle Pflege ist ein Knochenjob. Es ist eine Schande, dass die Bundesregierung hier nicht für Entlastung sorgt, sondern dass die Pflegekräfte dies in Streiks erkämpfen müssen und durch Teilzeit individuell organisieren“, kommentiert Ates Gürpinar, Sprecher für Pflege- und Krankenhauspolitik der Fraktion DIE LINKE, anlässlich des Tags der… Weiterlesen


Lauterbachs Reformpläne ignorieren Probleme der Krankenhausfinanzierung und Pflegepolitik

„Herrn Lauterbachs Reform-,Zwischenspurt' weist gewaltige Lücken auf. Insbesondere im Bereich der Krankenhausfinanzierung und Pflegepolitik herrscht ohrenbetäubende Stille", kommentiert Ates Gürpinar, Sprecher für Pflege- und Krankenhauspolitik der Fraktion DIE LINKE, die Ankündigungen des Gesundheitsministers für neue Gesetze zur medizinischen… Weiterlesen


Deeskalation! Gerade jetzt!

Nach dem offenen Brief prominenter Persönlichkeiten gab es von einigen wieder schnellen Widerspruch. Ob beabsichtigt oder nicht, ob Kritik an Einzelnen berechtigt ist oder nicht, wird auch die politische Auseinandersetzung härter, wie es in Kriegs- und Krisenzeiten oft der Fall ist. Fehler haben schließlich tödliche Folgen. Leider sollten gerade… Weiterlesen


Mehr Geld für bayerische Krankenhäuser

Bayern hat seit 2018 seine jährlichen Ausgaben für seine Krankenhäuser in Höhe von 643 Millionen Euro nicht erhöht und das merkt man. Schon vor der Pandemie war das Geld knapp und einige Häuser mussten Abteilungen schließen oder wurden gleich komplett dicht gemacht. Inzwischen haben wir zwei Jahre Pandemie hinter uns und sind mitten in einer… Weiterlesen


Meine Position zur Impfpflicht

Die Covid-Impfung schützt gut und zuverlässig gegen einen schweren Verlauf einer möglichen Corona-Erkrankung. Das zeigen uns Studien und insofern ist die Corona-Impfung die beste Möglichkeit, die wir alle individuell haben, uns zu schützen, und eine hohe Impfrate ist wichtig, um das Gesundheitssystem vor weiterer Überlastung zu bewahren. Trotzdem… Weiterlesen


Mehr soziale Sicherheit und weniger Stress kann psychischen Erkrankungen vorbeugen!

Aus dem Psychreport Bayern der Krankenkasse DAK geht hervor, dass die psychischen Erkrankungen bei bayerischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern deutlich zugenommen haben. 2021 wurde mit 2,38 Krankheitstagen pro Beschäftigten ein neuer Höchststand erreicht. Das bedeutet eine Zunahme von 50 Prozent binnen zehn Jahren. Ates Gürpinar,… Weiterlesen


Pressemitteilung

Dieser Pflegebonus ist blanker Hohn

„Der sogenannte Pflegebonus bleibt weit hinter den Erwartungen zurück. Mit der erneuten Debatte um einen pandemiebedingten Pflegebonus lenkt das Bundesgesundheitsministerium davon ab, dass die Arbeitsbelastung in allen Bereichen der Pflege seit Jahren zu hoch und die Bezahlung zu niedrig ist. Doch dieses Politikversagen geht Herr Lauterbach nicht… Weiterlesen


Pressemitteilung

Stolpersteine als sichtbare Erinnerungskultur endlich auch nach Rosenheim

Am Mittwoch, den 23.02.2022, soll im Rosenheimer Stadtrat eine Entscheidung darüber fallen, ob künftig zur Erinnerung an die Opfer der NS-Diktatur Stolpersteine auf öffentlichem Grund verlegt werden dürfen. Ates Gürpinar, Bundestagsabgeordneter der LINKEN für den Wahlkreis Rosenheim, erklärt dazu: „Schon über 70 andere bayerische Kommunen verlegen… Weiterlesen


Verlängerung der Arbeitszeit ist gesetzeswidrig

Die Beschäftigten der kritischen Infrastruktur, also vom Gesundheitsbereich bis hin zum Einzelhandel, haben in den zwei Jahren Pandemie den Laden am Laufen gehalten. Und zum Dank bekamen die Coronaheld*innen nicht etwa saftige Lohnerhöhungen, sondern Mehrarbeit. Alle Bezirksregierungen in Bayern haben Anfang Februar Verfügungen erlassen, nach denen… Weiterlesen


Bessere Arbeitsbedingungen und mehr Gehalt für die Pflegekräfte

Die BARMER Krankenkasse in Bayern hat heute auf einer Pressekonferenz Zahlen zum Mangel an Pflegekräften in der Altenpflege vorgestellt. Die Barmer prognostiziert, dass bis 2030 30.000 weitere Beschäftigte benötigt werden. Die bekommen wir aus meiner Sicht nur, wenn wir die Löhne und Arbeitsbedingungen deutlich verbessern. Die kommende Anhebung… Weiterlesen